der dunkle Garten von Tana French

Hey du gehört auf Spotify

gelesen von Robert Frank, erschienen im Argon Verlag

Das Hörbuch ist gut gelesen. Die Geschichte um Toby war verwirrend, teils faszinierend und dann wieder anstrengend. Ich habe Robert Frank gerne zugehört, wie er eine Geschichte um eine Familie erzählt, die sich gerne im Ivy House trifft, die Kinder den Garten erobern und ihre Geheimnisse bergen. Habe gerne gehört, wer wo seine Schwierigkeiten hatte, Mobbing, Homophobie, coole Kids, es war alles dabei. In der Mitte des Buches machen sie einen schrecklichen Fund im Garten (deshalb vermutlich ‚der dunkle Garten‘) und darum dreht es sich dann letztendlich. Es ist ein Krimi, leider mit wenig Tiefgang und Spannung. Ich habe den Bezug zu den Protagonisten verloren, obwohl ich mich bemüht habe bei ihnen zu bleiben. Die ganze Zeit habe ich mich gefragt, warum das Buch diesen Titel trägt, der englische original Titel heißt irgenwas mit Ulme. Selbst ‚die Ulme‘ wäre passender gewesen, doch am ehesten passt ‚das Ivy House‘ Nun denn. Es gibt gute und schlechte Rezensionen zu diesem Buch, meine ist im Mittelfeld. Man kann das hören / lesen, aber es ist in meinen Augen kein Muss.

Bis bald mal wieder
Eva

Klappentext
Toby Hennessy, 28, hat immer gedacht, dass das Schicksal es gut mit ihm meint. Er führt ein unbeschwertes, erfolgreiches Leben in Dublin. Bis er eines Nachts von Einbrechern in seiner Wohnung brutal zusammengeschlagen wird. Toby überlebt nur knapp; er ist körperlich und seelisch versehrt, kann sich nicht mehr auf seine Erinnerungen verlassen. Es erscheint ihm wie eine Zuflucht, in das alte, von Efeu umrankte Haus seiner Familie zu ziehen, um sich dort um seinen sterbenden Onkel Hugo zu kümmern. Doch dann wird im hohlen Stamm der mächtigen Ulme im Garten ein Totenschädel gefunden…