Zwischen Ruhm und Ehre liegt die Nacht von Andrea Petković

Gehört über Spotify

Richtig gut gefallen hat mir das Hörbuch hierzu. Von Tennis habe ich keine Ahnung, es ist wohl auch egal. Wie Andrea bin ich in den Achzigern geboren und empfinde dieses Buch, als auch als Zeitzeugnis.
Der Stil ist erfrischend ehrlich und klar. In einfachen Worten erzählt sie über ihre ersten Jahre in Deutschland. Über den aufziehenden Krieg im Kosovo und wie sie immer nur Tennis spielen wollte. Du lernst, dass auch Andrea weint, weil etwas nicht klappt, weil sie wütend ist. Man begleitet sie auf ihre ersten Turniere. Ihre ersten Erfahrungen mit Freunden, der Schule und dem Leben. Du bist dabei, wenn sie gewinnt und du bist auch dabei, wenn sie verliert. Du erfährst wie der Sport zum Marketing Werkzeug für Sportartikel Hersteller wurde und welche Mode zu welchem Tennis Platz gehört. Sie erzählt, wann sie angefangen hat zu reflektieren und in welchem Alter und ob und wann sie einsam war.

Alles ist wundervoll sympathisch erzählt und gelesen. Ich habe einiges meiner völlig unsportlichen Jugend in diesem Buch wieder gefunden und allein deshalb mag ich es sehr. Das Ende kam dann doch überraschend. Nicht weil es nicht zu Ende war, sondern weil es so nett war dabei sein zu dürfen.
⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐

Bis bald mal wieder ❤

Eva

Klappentext:
Aufschlag Petković: Eine Toptennisspielerin erweist sich als grandiose literarische Erzählerin.

Tennis als Spiegel des Lebens – in ihrem literarischen Debüt schlägt die ehemalige Top-Ten-Spielerin Andrea Petković die Brücke zwischen Sport und Literatur, und begeistert mit zutiefst ehrlichen und anrührenden Geschichten rund um ihr Leben als Tennisprofi. Wie fühlt es sich eigentlich an, das Leben als eine der weltweit besten Tennisspielerinnen? Wie gelingt die Balance zwischen notwendiger Siegesgewissheit und gefräßigem Selbstzweifel? Wie schafft man es, trotz manch krachender Niederlage und nervtötenden Verletzungen die Freude am Spiel nicht zu verlieren? Und wie pflegt man Freundschaften in einer Welt der Rivalität und des ständigen Unterwegsseins? In »Zwischen Ruhm und Ehre liegt die Nacht« nimmt Andrea Petković uns mit in die Welt eines faszinierenden Sports, der so unkontrollierbar und aufregend ist wie das Leben selbst. Klug, poetisch und mit viel warmherzigem Humor erzählt sie Geschichten aus ihrer Kindheit und Jugend in Darmstadt als Flüchtlingskind aus dem ehemaligen Jugoslawien, von herzzerreißenden Begegnungen auf und neben dem Tennisplatz, von ihrer zerrissenen serbisch-deutschen Seele und wilden New Yorker Nächten, von weiblichen Körpern im Leistungssport – und von ihrer großen Liebe zur Literatur und zur Musik. So ist Petković’ Debüt als literarische Autorin eine bewegende und witzige Hommage auf das Auf und Ab des Lebens – nicht nur für Tennisliebhaberinnen und Tennisliebhaber.